Wir, die Ritter der Flochberg, wünschen ein gesundes neues Jahr.

In der Hoffnung, dass wir uns dieses Jahr wiedersehen.

Weihnachten

Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!

(1788 – 1857), Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff, deutscher Dichter, Novellist und Dramatiker

Trauer um Bernhard den Halunken

*13.11.1949 +15.02.2019

In tiefer Trauer erreichte uns heute Nacht unerwartet die Nachricht, dass unser Gefährte Bernhard seinen letzten Kampf antrat und sich geschlagen geben musste. Bernhard war Halunke, Schaukampf-Chrasher, Fassdieb, Küchenschreck und unser aller Kinder „Flochi-Opa“. Ein sanftmütiges, loyales und treues Vorbild für manch jungen Recken und erfahrenen Ritter. Danke, dass du so lange ein Teil unserer Gemeinschaft warst und uns an deiner reichen Erfahrung hast teilhaben lassen. An der ritterlichen Tafel klafft eine schmerzliche Lücke, die nichts auf dieser Welt je füllen könnte.

Kampfkünstler

“ Jeder Kämpfer wird seine Vorlieben haben, aber ein wahrer Kampfkünstler zeichnet sich aus, dass er aus jeder Situation das Beste für sich macht und seinen Vorteil erkennt und nutzt „